In der zweiten Augusthälfte wurden die Antirassismus-Kundgebungen in Westpapua von Unruhen, Chaos und gewaltsamen Übergriffen der Sicherheitskräfte begleitet. Die Proteste erfolgten als Reaktion auf rassistische Diskriminierung und Angriffe von Sicherheitskräften und nationalistischen Massenorganisationen auf papuanische Studenten in den javanischen Städten Malang, Surabaya und Semarang Mitte August. Die Demonstranten äußerten auch ihr Bestreben nach politischer Selbstbestimmung und...

Am 15. August 2019 organisierten die Aliansi Mahasiswa Papua (AMP, Allianz papuanischer Studenten) und die Front Rakyat Indonesia untuk West Papua (FRI West Papua, indonesische Volksfront für Westpapua) friedliche Proteste in mehreren indonesischen Städten zum Gedenken an den 57. Jahrestag des New Yorker Abkommens. Parallel dazu fand eine groß angelegte Demonstration in Jayapura, Provinz Papua, statt. Während die friedlichen Demonstrationen in Salatiga und Yogyakarta reibungslos verliefen...

Zwei renommierten australischen Wissenschaftlern wurde die Einreise nach Indonesien verweigert. Die Zeitung Sydney Morning Herald berichtete über das strengere Vorgehen örtlicher Behörden gegen ausländische Forscher.

Die in Australien ansässigen Indonesien-Experten Dr. Ross Tapsell von der Australian National University und Dr. David McRae von der Melbourne University wurden beide in den letzten drei Monaten an der Grenze angehalten und nach Hause geschickt. Die Männer reisten beide zu...

Die drei wichtigsten Militärfraktionen Westpapuas kündigten am 1. Juli 2019 ihre Vereinigung an, nachdem eine historische Erklärung unter der Schirmherrschaft der Vereinigten Befreiungsbewegung für West-Papua (ULMWP, United Liberation Movement for West Papua) unterzeichnet wurde. Die "Vanimo-Grenzerklärung" folgt fünf Jahre nach der Vereinigung der drei großen politischen Fraktionen unter der ULMWP.

Die drei Gruppierungen, die der Armee von Westpapua beitreten - die Revolutionäre Armee von...

Die gewaltsame Auflösung eines Protestes durch eine Gruppe von Anhängern eines lokalen Wahlkandidaten hat am 27. Mai 2019 im Dorf Basim im Bezirk Fayit, Landkreis Asmath zur Ermordung von vier indigenen Papuas geführt. Vier weitere Demonstranten wurden bei dem Vorfall verletzt. Nach Angaben der lokalen Medien erfolgte der Protest kurz nachdem die örtliche Wahlkommission das Wahlergebnis bekannt gegeben hatte. Um 10.00 Uhr begann ein wütender Mob von etwa 350 Demonstranten, das Haus eines neu...

Die International Coalition for Papua (ICP) hat glaubwürdige Informationen über den sich verschlechternden Gesundheitszustand des inhaftierten papuanischen politischen Aktivisten Sami Lokon erhalten. Sami Lokon wurde Anfang Januar 2019 verhaftet. Polizeibeamte warfen ihm Motorraddiebstahl vor, konnten aber keinen Haftbefehl und keine ausreichenden Beweise für die Straftat vorlegen. Menschenrechtsaktivisten behaupten, dass Sami Lokon während der Inhaftierung auf der KP3-Polizeiwache im Hafen von...

Indigene Gemeinschaften des Mairasi-Stammes, die in den Dörfern Undurara, Wosimo und Inyora, Teluk Wondama in der Provinz Papua Barat leben, protestieren gegen die Verlängerung einer Konzession für den Abbau von Holz auf ihrem angestammten Land. Das Ministerium für Forstwirtschaft und Umwelt hatte die Konzession für die Firma PT Kurniatama Sejahtera am 15. Oktober 2009 genehmigt (SK.648/Menhut-II/2009). Die Mairasi-Gemeinschaften vertreten die Ansicht, dass die Präsenz des Unternehmens nicht...

Ein Interview am 23. Mai 2019 mit dem Leiter der Einwanderungsabteilung im Regionalbüro des Ministeriums für Recht und Menschenrechte der Provinz Papua, Hermansyah Siregar bestätigte, was Menschenrechtsorganisationen seit Mai 2015 kritisieren, als Präsident Joko Widodo die Öffnung Westpapuas für ausländische Journalisten ankündigte. Ausländische Journalisten dürfen weiterhin nicht ohne Weiteres nach Westpapua reisen und dort frei arbeiten. Jedes Journalistenvisum wird erst genehmigt, wenn der...

Vierzehn Gesetzgeber des papuanischen Provinzparlaments (DPRP) sind dabei, eine Verordnung der lokalen Regierung (peraturan daerah oder PERDA) zu erarbeiten. Das Gesetz soll einen Rechtsrahmen für den Umgang mit Menschenrechtsverletzungen in der Provinz Papua schaffen. Die Gesetzgeber haben sich mit Nichtregierungsorganisationen, Opfern von Menschenrechtsverletzungen und anderen Interessengruppen getroffen und sie um Beiträge für den Entwurf gebeten. Der Verordnungsentwurf soll in das lokale...

Nach Angaben des Sekretariats für Gerechtigkeit und Frieden (SKP) des katholischen Dekanats in Tigi haben Polizeibeamte Yulianus Mote (18 Jahre) erschossen und Melianus Dogopia (18 Jahre) bei zwei ähnlichen Vorfällen in der Regentschaft von Deiyai schwer verletzt. Die Zeitung Jakarta Post und lokale Medien veröffentlichten Artikel über die Schießereien, die im Zusammenhang mit einem Brand in der Polizeistation im Bezirk Tigi stattfanden. Am 21. Mai 2019, gegen 12.00 Uhr, hielt eine Gruppe von...

Die papuanische Opfersolidaritätsgruppe "Vereint für die Wahrheit" (BUK, Bersatu Untuk Kebenaran) äußerte sich besorgt über Vorwürfe der Folter während der Inhaftierung eines Verdächtigen auf der Bezirkspolizeiwache in Biak, Provinz Papua. Polizeibeamte verhafteten Ronaldo Yawan am 13. Juni 2019, nachdem ein Bewohner eine Beschwerde gegen ihn wegen Diebstahls eines Schweins eingereicht hatte. Verwandte behaupten, dass sie das Problem bereits außerhalb des Gesetzes gelöst hätten. Zeugen sahen...

Zehn Häftlinge versuchten am 24. April 2019 aus der Haftanstalt Abepura (Lapas Klas IIA Abepura) in Jayapura zu fliehen. Eine Gruppe von Anwohnern entdeckte die Männer kurz nach der Flucht und schlugen sie brutal zusammen, bevor sie von den Gefängniswärtern zurück in die Haftanstalt gebracht wurden. Die papuanische Vertretung der nationalen Menschenrechtskommission (KOMNAS HAM Papua) leitete nun eine Untersuchung über den Tod von Maikel Ilinmaton (25 Jahre) und Selyus Logo (27 Jahre) ein. Die...

Die Stiftung für Gerechtigkeit und die Integrität der papuanischen Völker (YKKMP) hat einen neuen Bericht mit aktualisierten Informationen zur Situation im Landkreis Nduga veröffentlicht. Seit Beginn der weitreichenden Sicherheitsoperation am 4. Dezember 2018 dürfen Journalisten, Menschenrechtsverteidiger und Beobachter von außen nicht in die Region reisen. Die Zahl der zivilen Opfer nimmt zu, während die bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen indonesischen Sicherheitskräften und der...

Am 16. März 2019 traf der Stadtteil Sentani bei Jayapura in der Provinz Papua aufgrund heftiger Regenfälle eine Sturzflut. Einige Stunden später ereignete sich in der Stadt Jayapura ein separater Erdrutsch. Bisher wurden mindestens 105 Menschen getötet, die Zahl der Todesopfer steigt weiter an. Über 150 Menschen wurden verletzt und mehr als 9500 Menschen haben ihr Zuhause verloren. Über 70 Menschen werden noch vermisst.

Die Sturzflut traf das Wohngebiet gegen 21:30 Uhr ostindonesischer Zeit...

Das Verfahren gegen den polnischen Staatsbürger Jakub Fabian Skrzypski und den papuanischen Angeklagten Simon Magal hat am 14. Januar 2019 vor dem Bezirksgericht in Wamena, Jayawijaya Regency in der Provinz Papua, begonnen. Beide Männer wurden wegen Verrats (Artikel 53 des indonesischen Strafgesetzbuches KUHP), wegen des Versuchs einer Straftat (Art. 55 KUHP) und wegen Begehung, Anordnung oder Teilnahme an einer Straftat (Artikel 107 KUHP) angeklagt. Der Prozess wurde zweimal verschoben, weil...

Pressemitteilung des Weltkirchenrates unter dem Titel: Menschenrechte und Religionsfreiheit - Schwerpunkte beim Besuch der Delegation

Eine ökumenische Delegation, vom Weltrat der Kirchen koordiniert, besuchte vom 15. – 22. Februar Indonesien, einschließlich der beiden Provinzen Papua und Papua-West. Fünf Menschenrechts-Institutionen der Vereinten Nationen hatten in den letzten Wochen in einer gemeinsamen Erklärung auf zunehmende Gewalt und Diskriminierung der indigenen Papua-Bevölkerung...

Im Bezirkspolizeirevier von Jayawijaya hat die Polizei bei dem Verhör eines mutmaßlichen Handydiebs eine lebendige Schlange benutzt.

Ein Video, das seit dem 10. Februar 2019 vielfach über soziale Medien verbreitet wurde, zeigt, wie der Mann verängstigt schreit, während eine über zwei Meter lange Schlange um sein Oberkörper liegt. Seine Hände sind mit Kabelbindern hinter seinem Rücken gefesselt und er windet sich panisch auf dem Boden. Ein Polizist befragt ihn, im Hintergrund ist Gelächter zu...

Eine Koalition von Menschenrechtsorganisationen und Menschenrechtsanwälten aus Papua hat aufgrund der rechtswidrigen Festnahme und anschließender Anklage wegen angeblicher Verbrechen von drei Aktivisten des West Papua National Committee (KNPB) beim Amtsgericht in Timika eine Voruntersuchung beantragt. Am 31. Dezember 2018 hatten gemeinsame Sicherheitskräfte das KNPB-Büro in Timika gestürmt und sechs KNPB-Aktivisten verhaftet, die einen Gottesdienst organisiert hatten. Am 7. Januar 2019 wurden...

Am 27. November 2018 hat die indonesische Generalstaatsanwaltschaft die Akten von neun mutmaßlichen Menschenrechtsverletzungen erneut an die Nationale Menschenrechtskommission (KOMNAS HAM) zurückgeschickt. Die Fälle wurden von KOMNAS HAM untersucht und wiederholt der Generalstaatsanwaltschaft zur weiteren Bearbeitung vorgelegt. Zu den Fällen zählen zwei schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen in Westpapua, nämlich die Fälle in Wamena (4. April 2003) und Wasior (13. Juni 2001). Die...

Menschenrechtsverteidiger und lokale Medien haben über ein weiteres repressives Vorgehen gegen das Westpapua-Nationalkomitee (KNPB) berichtet. Das KNPB ist eine politische Bewegung, die das Recht auf politische Selbstbestimmung für Westpapua durch ein Unabhängigkeitsreferendum fordert. Die Organisation ist landesweit vernetzt und organisiert Gottesdienste und friedliche Demonstrationen. Sie gehört zu den zivilgesellschaftlichen Gruppen Papuas, die einem hohen Maß an Kriminalisierung und...