Der indonesische Präsidentschaftskandidat Joko „Jokowi“ Widodo sicherte bei einem Wahlkampfbesuch in West Papua in der vergangenen Woche eine Öffnung der Region für ausländische Journalisten und internationale Organisationen zu, sollte er die Präsidentschaftswahl am 9. Juli 2014 gewinnen.

„Warum nicht?“ antwortete Widodo auf die Frage bezüglich Journalisten und zivilgesellschaftlicher Organisationen „es ist sicher hier in Papua. Es gibt nichts zu verbergen.“ Bei einem Besuch traditioneller Märkte in Sentani betonte Widodo die Wichtigkeit der Papua Provinzen für Indonesien.

Widodo sprach in Bezug auf Papua auch von seinen Plänen für Bildungs- und Gesundheitsreformen, die Stärkung traditioneller Wirtschaftsformen und die Entwicklung von Eisenbahnstrecken für die Güterverteilung in der Region.

Artikel online in englischer Sprache lesen