Das Büro für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung (JPIC) der Papua-Tabernakel-Kirche (KINGMI Papua) hat die außergerichtliche Tötung eines papuanischen Theologiestudenten im Dorf Waroki in Nabire dokumentiert. Am 22. Oktober 2018 um 20.00 Uhr verließ Daud Ayomi (27 Jahre) sein Haus mit dem Motorrad, um Wasser zu kaufen. An der Kreuzung standen vier Angehörige des Militärs in Zivilkleidung. Als Daud Ayomi an der Gruppe vorbeifuhr, zog einer der Soldaten plötzlich seine Waffe und schoss auf ihn. Die Kugel traf Daud Ayomi in der Brust und tötete ihn sofort. Der Grund für den Angriff ist derzeit unklar.

Als Anwohner den Schuss hörten, verließen sie ihre Häuser und näherten sich dem Tatort. Während drei der Soldaten fliehen konnten, versuchte Oberfeldwebel Surya Ganda Putra Silalahi, Mitglied des Militärbezirkskommandos Paniai 1705, vergeblich mit Daud Ayomis Motorrad zu entkommen. Als Surya den Motor nicht starten konnte, floh er zu Fuß und versteckte sich hinter Daud Ayomis Haus. Gegen 20.30 Uhr fand eine Gruppe von Dorfbewohnern Oberfeldwebel Surya in seinem Versteck und tötete ihn, indem sie ihm die Kehle durchschnitten.

Um 21.00 Uhr kamen Beamte der mobilen Brigade der Polizei (Brimob) in das Dorf Waroki und brachten die Leichen für eine Obduktion in das öffentliche Siriwini Krankenhaus  in Nabire. Um 22.00 Uhr besuchten der Leiter der Bezirkspolizei Nabire und der Leiter des örtlichen Militärkommandos das Dorf und sprachen mit den Dorfbewohnern, um die Situation zu beruhigen und Informationen über die Umstände der Morde zu sammeln.

Während dem Besuch wollten drei junge Dorfbewohner namens Soloman Webi (18 Jahre), Vedius Jadau (14 Jahre) und Kores Voi (19 Jahre) Daud Ayomis Leiche im Siriwini Krankenhaus sehen. Als die Brimob-Mitglieder die drei Freunde auf der Suche nach einem Fahrzeug sahen, boten sie an, die Jungen in das Siriwini-Krankenhaus zu bringen. Stattdessen wurden die drei jedoch von den Polizeibeamten als Verdächtige im Mordfall von Oberfeldwebel Surya zur Polizeiwache von Nabire gebracht. Am 23. Oktober, gegen 11.30 Uhr, brachten Sicherheitskräfte den Leichnam von Daud Ayomi nach Waroki zurück und übergaben ihn der Familie. Dabei verhafteten die Beamten auch einen weiteren Dorfbewohner (Name ist derzeit unbekannt) und nahmen ihn als Verdächtigen in dem Mordfall in Untersuchungshaft.

Der Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des XVII / Cenderawasih Militärkommandos, Oberst Muhammad Aidi, erklärte in einem öffentlichen Interview, dass sieben Dorfbewohner unter dem Einfluss von Alkohol Oberfeldwebel Surya Ganda Putra Silalahi mit Macheten und Messern angegriffen hätten. Nach Aussage von Oberst Aidi tötete Surya Daud Ayomi mit seiner Pistole, um sich vor dem Angriff des Mobs zu schützen.