Eine Militäroperation im Dorf Opitawak im Landkreis Mimika kostete mindestens einem Dorfbewohner namens Timotius Omabak das Leben. Mindestens zwei weitere Dorfbewohner - Ruben Kupugau und der 15-jährige Kapin Wamang - wurden durch Schüsse verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Vorfall ereignete sich am 4. April 2018 um 10.15 Uhr im Bezirk Tembagapura in der Nähe der Kupfer- und Goldmine des Bergbaugiganten PT Freeport Indonesia. Der Vorfall wurde von Medien und dem...

Menschenrechtsverteidiger vom Büro für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung der Papua-Tabernakel-Kirche (JPIC KINGMI Papua) haben eine weitere Schießerei durch Polizisten im Dorf Mauwa im Bezirk Kamu der Regentschaft Dogiyai gemeldet. Am 6. April 2018 kamen Polizeibeamte um 20 Uhr ins Dorf Mauwa, um einen Diebstahl zu untersuchen, der von einem Dorfbewohner namens Arifin gemeldet worden war. Mehrere junge Männer protestierten gegen die Anwesenheit der Polizeibeamten im Dorf. Die...

Die Sonderberichterstatterin der Vereinten Nationen für das Recht auf Nahrung, Hilal Elver, besuchte Indonesien vom 9. bis zum 18. April 2018 . Der Hauptzweck des Besuchs bestand darin, Informationen zu sammeln und Fragen zu untersuchen, die für das Recht auf Nahrung relevant sind. Darüber hinaus wurde die Umsetzung des Rechts auf Nahrung in Bezug auf Verfügbarkeit, Zugänglichkeit und Angemessenheit mit Regierungsbehörden und anderen relevanten Akteuren diskutiert. Die Ergebnisse des...

Am 4. April 2018 durchsuchten Mitglieder der örtlichen Polizei, des Geheimdienstes (BIN), der mobilen Brigade der Polizei (BRIMOB) und der Militäreinheit Kodim 1701 Jayapura mehrere Häuser im Wohngebiet Perumnas III Waena im Heram-Viertel von Jayapura. Die Häuser wurden von Studenten der Cenderawasih Universität in Jayapura bewohnt. 45 Studenten wurden verhaftet. Anschließend wurden die Studierende in das Hauptquartier der BRIMOB in Kota Raja gebracht und später in der Polizeiwache des Bezirks...

Ein Bericht vom parlamentarischen Abend der Internationalen Advocacy Netzwerke (IAN)

von Annika Benz

 

Am 15. März 2018 stellten 13 Mitglieder der IAN im Abgeordnetenrestaurant des Bundes-tages ihren Bericht „Menschenrechte 2018: Aktuelle Lage in 16 Ländern und politische Handlungsoptionen“ vor. Dr. Bärbel Kofler (SPD) und Frank Heinrich (CDU) begrüßten als Schirmfrau und -herr die 25 Gäste der Veranstaltung. Heinrich betonte dabei sein eigenes Engagement zur Menschenrechtslage in Mexiko...

Ein Bündnis von Mitgliedern der Zweiten Kammer stellten am 8. Februar 2018 acht Fragen zur Situation in Westpapua an den niederländischen Außenminister. Hier finden Sie die Antworten:

 

Frage 1

Kennen Sie den Bericht „Journalistin muss wegen Tweets Papua verlassen“?

Antwort

Ja.

Frage 2

Können Sie bestätigen, dass die BBC-Journalisten Henschke aus Papua ausgewiesen wurde und sind Ihnen vergleichbare Fälle der Ausweisung ausländischer Journalisten durch die indonesische Regierung...

Die Papua-Nachrichtenplattformen Tabloid Jubi und Suara Papua berichteten vom Tod einer 55-jährigen Frau namens Emakulata Kolaka Emakeparo. Sie war eine indigene Papua und gehörte dem Kamoro-Stamm an. Der Vorfall ereignete sich am 3. Februar 2018 um ca. 22 Uhr, als Emakulata Emakeparo und ihr Ehemann in einem kleinen Kanu einen Fluss in der Nähe des Amamare Frachtdocks in Ost-Mimika überquerten. Die Obduktion ergab, dass die Todesursache ein Kopfschuss durch die Stirn gewesen sei. Laut Vizechef...

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Zeid Ra'ad al-Hussein, besuchte vom 5. – 7. Februar 2018 Indonesien. In einer Pressekonferenz am Ende dieser Reise äußerte er unter anderem seine Beunruhigung in Bezug auf die Situation in der Region Westpapua. „Ich bin auch besorgt aufgrund der Berichte über den übermäßigen Einsatz von Gewalt durch Sicherheitskräfte, Drangsalierung, willkürliche Verhaftungen und Inhaftierungen in Papua“.

Er fügte hinzu, dass die indonesische Regierung die UN eingeladen...

Mitglieder des niederländischen Unterhauses äußerten sich besorgt über die  Situation in West Papua und sprachen von einer "Unterdrückung der indigenen Bevölkerung Westpapuas in Indonesien". Die SGP (deutsch: Reformierte Politische Partei) stellte am 7. Februar Fragen zu Westpapua an Außenminister Halbe Zijlstra. Unterstützt wurde sie dabei von der VVD, CDA, D66, ChristenUnie, PVV, GroenLinks, SP und der PvdA.

Die Parteien wollten vom Außenminister wissen, was er von der Situation in Westpapua...

Die Journalistin Rebecca Henschke wurde Anfang Februar gezwungen, die Region Westpapua zu verlassen, weil Beiträge auf ihrem Twitter-Account angeblich Mitglieder des Militärs gekränkt hätten. Henschke war in der Asmat Region, um über eine Masernepidemie und der einhergehenden Mangelernährung zu berichten, bei der mittlerweile über 60 Kinder gestorben sind.

Rebecca Henschke, die seit 12 Jahren in Indonesien tätig ist, postete bei Twitter unter anderem ein Bild von Warenlieferungen am Hafen und...

Das Büro für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung (JPIC) der Tabernakel Kirche in Papua (KINGMI Papua) hat berichtet, dass indonesische Sicherheitskräfte in der Stadt Moanemani im Landkreis Dogiyai Demonstranten daran hinderten eine friedliche Demonstration zum internationalen Tag der Menschenrechte am 10 Dezember 2017 zu veranstalten. Menschenrechtsverteidiger berichteten, dass schwer bewaffnete Mitglieder der Infanterie (AD), der Luftwaffe (AU), der Polizeispezialeinheiten...

Die Nachrichten-Webseite KBR hat berichtet, dass der ehemalige politische Gefangene und prominenter Unabhängigkeitsaktivist Filep Karma am 3. Januar 2018 von fünf Luftwaffenoffizieren am Soekarno-Hatta Flughafen von Cengkarang aufgehalten wurde. Die Sicherheitskräfte hatten Filep Karma gegen 21.00 im Flughafengebäude abgefangen, weil er einen Anstecker mit einer Morgensternflagge am Hemd trug. Die Morgensternflagge gilt in Westpapua als Symbol kultureller Einheit und wird deshalb auch von der...

Papuans Behind Bars (PBB) hat auf seiner Webseite einen neuen Bericht veröffentlicht, welcher die systematische Belästigung und Einschüchterung von Studenten aus Westpapua in anderen Teilen Indonesiens thematisiert. Der Bericht umfaßt Fälle aus mehreren indonesischen Städten, die sich zwischen September und Dezember 2017 ereigneten. Studentenbewegungen wie die AMP ('Aliansi Mahasiswa Papua') und andere zivilgesellschaftliche Gruppen aus Papua berichteten über mehrere Fälle, in denen...

Das 'Indonesische Institut für Wissenschaften' (LIPI) und 'Change.org' haben eine Internetumfrage zur Wahrnehmung Westpapuas unter 27.298 Indonesischen Staatsbürgern durchgeführt. Die Mehrheit der Befragten bestand aus nicht-papuastämmigen Indonesiern (98%), die zu einem Großteil auch außerhalb Westpapuas leben. Die Umfrage dauerte drei Wochen und umfasste verschiedene Bevölkerungssegmente unterschiedlichen Alters, Bildungsgrads und Geschlechts. Die veröffentlichten Ergebnisse verdeutlichen die...

Mehrere indonesische Nachrichtenagenturen haben erneut vom Ausbruch von Seuchen und Fällen von Mangelernährung in der ostindonesischen Provinz Papua berichtet – die anhaltende Gesundheitskrise in Westpapua ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Regierung es nicht geschafft hat, ein funktionierendes Früherkennungssystem und die Bereitstellung grundlegender Gesundheitsleistungen in peripheren Gegenden Westpapuas zu etablieren. Im Landkreis Asmat starben zwischen September 2017 und Mitte...

Im Jahr 2017 dokumentierte die 'International Coalition for Papua' (ICP) zehn Fälle außergerichtlicher Tötungen von indigenen Papuas. Die ICP fordert indonesische Behörden auf, umgehend unabhängige, unparteiische und effektive Ermittlungen in diesen Fällen einzuleiten. Alle Täter sollen sich in fairen und transparenten Zivilprozessen vor öffentlichen Gerichten verantworten müssen, wie es in internationalen Menschenrechtsverträgen dargelegt ist.

Zum Gedenken an die getöteten Opfer und in...

Zwei Menschenrechtsverteidiger sind eingeschüchtert worden, nachdem das papuanische Advocacy-Netzwerk "JAPH-HAM" eine Presseerklärung über Einsätze indonesischer Sicherheitskräfte veröffentlicht hatte. Die Einsätze fanden angeblich zwischen dem 12. und 15. Dezember 2017 im der zentralen Bergland im Landkreis Nduga statt. Der Vorsitzende von JAPH-HAM, Theo Hesegem, wurde daraufhin von einem Mitglied des indonesischen Geheimdienstes (BIN) befragt, erhielt einen Telefonanruf von einem Vertreter...

Das "Advocacy-Netzwerk für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit im Zentralen Hochland von Papua" (JAPH-HAM) zusammen mit der "Kommission für Verschwundene und Opfer von Gewalt" (KONTRAS) veröffentlichte am 20. Dezember 2017 eine Pressemitteilung zu Sicherheitseinsätzen, welche zwischen 12. und 15. Dezember 2017 in der Umgebung des Flughafens Daragma im Distrikt Mugi des Landkreises Nduga stattgefunden haben soll. Die Pressemitteilung von JAPH-HAM und KONTRAS stützen sich auf glaubwürdige...

Am 25. Dezember 2017 erschoss ein Polizeibeamter der Bezirkspolizei Mappi mit den Initialen D.E. den 19-jährigen Nikolausi Bernolpus. Der Zwischenfall ereignete sich während einer Routine Streife gegen 4.00 Uhr morgens Ost-Indonesischer Zeit in der Ortschaft Kepi, im Landkreis Mappi. Der Leiter der Mappi Bezirkspolizei, Herr Wartono bestätigte den Vorfall in einem Interview mit der lokalen Zeitung 'Tabloid Jubi'. Ein Sprecher der Regionalpolizei von Papua (Polda Papua) kündigte in einer...

Martinus Beanal, ein Arbeiter aus Papua, wird seit dem 7. November vermisst. Sein „Verschwinden“ steht offenbar mit der mutmaßlichen Eskalation bewaffneter Konflikte im Dorf Utikini des Bezirks Tembagapura in Mimika Regency in der Provinz Papua in Zusammenhang. Nach Angaben der Polizei ist er nicht mehr am Leben und wurde von seiner Familie bestattet. Seine Familienangehörigen widersprechen dieser Aussage jedoch. Somit ist nach wie vor nicht bekannt, wo sich Martinus Beanal...