von Sabine Kuegler

Im Ruf des Dschungels erzählt Sabine Kuegler, wie sie nach 15 Jahren zurückkehrt an den Ort ihrer Kindheit. In den 2 Wochen ihres Besuches im Dschungel erkennt sie die Veränderungen, die die Zeit mit sich gebracht haben und empfindet Fremdheit.
In vielen Begegnungen und Gesprächen mit alten und neuen Freunden wird ihr bewusst, in welchen politischen und sozialen Schwierigkeiten ihre Heimat West-Papua steckt: Menschenrechtsverletzungen, Ausbeutung der natürlichen Bodenschätze durch internationale Konzerne, Fremdbestimmung durch die indonesische Regierung, Verhaftungen, brutale Militäraktionen u.a. Sie erzählt, was sie von anderen hört, macht Interviews, fotografiert und wird beinahe selbst verhaftet....
Das Buch ist im Droemer Verlag erschienen.