Veranstaltungsort: Mission EineWelt, Neuendettelsau
Datum: 26.10.2019

In der traditionsreichen Partnerschaft der lutherischen Kirchen von Bayern und Papua-Neuguinea bleibt es eine ständige Aufgabe, sich auf Augenhöhe zu begegnen, und voneinander und miteinander zu lernen. „Globalisierung“ wird manchmal als ein Vorgang beschrieben, der in der Moderne ein gemeinsames „global village“ entstehen lässt.  Dabei gibt es auch Gegenbewegungen: Nationalismen, Abgrenzungen, enge soziale Bindungen vor Ort.

Daher kann es sich lohnen, in Bayern auf das starke traditionelle System der Wantok in Papua-Neuguinea zu blicken: Wer meine „Sprache“ spricht, auf den/die kann ich mich verlassen, und der/die kann sich auf mich verlassen. Das gibt soziale und kulturelle Sicherheit.

Wie zeitgemäß und zukunftsträchtig ist das? Welche Rolle hat Religion dabei? Wie wirkt sich das auf kirchliche Partnerschaften aus?

Dazu haben wir einerseits einen Beitrag durch Prof. Hermann Mückler vorgesehen, vom Institut für Kultur- und Sozialanthropologie (Ethnologie) in Wien, der mit postkolonialem wissenschaftlichem Blick die Frage nach der Modernität des Wantok-Systems einordnen kann. Andererseits wollen wir die Erfahrungsschätze aus der kirchlichen Partnerschaftsarbeit zur Geltung bringen, und nach Impulsen für die weitere Orientierung suchen.

Willkommen!

Pfr. Thomas Paulsteiner, Pfr. Arnim Doerfer, Pfr. Dr. Philipp Hauenstein, Pfr. Gottfried Rösch und Julia Ratzmann

Weitere Informationen und Anmeldung