Unabhängigkeitsbewegungen im Pazifik

12. - 14. Februar 2016 in Neuendettelsau

 

Auf der Jahrestagung des Pazifik Netzwerk e.V. werden die brisanten und hochaktuellen Themen der Entkolonialisierung und des Strebens nach politischer Unabhängigkeit diskutiert.

Viele Gebiete im Pazifik haben in den vergangenen Jahrzehnten ihre politische Unabhängigkeit erlangt. Doch bis zum heutigen Tage ist der Entkolonialisierungsprozess im Pazifik nicht abgeschlossen. In mehreren Territorien der Region gibt es weiterhin Bestrebungenzur Erlangung politischer Souveränität. Nicht nur in den sechs international offiziell anerkannten „Non-SelfGoverning Territories“ (Neukaledonien, Tokelau, Guam, Pitcairn, Amerikanisch-Samoa und Französisch-Polynesien), sondern beispielsweise auch in Hawaii, Bougainville und vor allem in West-Papua existieren Unabhängigkeits- bzw. Sezessionsbestrebungen.

Der rechtliche Status, die sozio-kulturelle Situation in diesen Territorien sowie die Form der Unabhängigkeitsbewegungen unterscheiden sich dabei stark. Während es in Westpapua regelmäßig zu Menschenrechtsverstößen durch die indonesische Armee kommt und Unabhängigkeitsaktivisten aus dem Exil agieren müssen, haben Unabhängigkeitsbewegungen und Verwaltungsmächte in anderen Gebieten wie z.B. in Neukaledonien Regelungen getroffen, um die Bevölkerung über eine mögliche Unabhängigkeit abstimmen zu lassen.

Darüber hinaus zeichnen sich auch viele der formal politisch souveränen Inselstaaten durch ein Netz politischer Abhängigkeiten aus und haben Kompetenzbereiche, wie z.B. die Außen- oder Verteidigungspolitik, an ehemalige Kolonialmächte abgegeben, die dadurch politischen Einfluss und Kontrolle erhalten.

Mit Experten aus Politik und Wissenschaft, darunter einem Vertreter der neukaledonischen Partei Front de libération nationale kanak et socialiste (FLNKS), die sich für die Unabhängigkeit Neukaledoniens von Frankreich einsetzt, werden auf der Jahrestagung die politischen Emanzipationsprozesse diskutiert. Im Fokus stehen neben Neukaledonien dabei vor allem Hawaii, Westpapua und Bougainville. In einer abschließenden Podiumsdiskussion wird Bezug auf weitere Beispiele aus dem Pazifik genommen.

 

Hier finden Sie das Programm und das Anmeldeformular