Im 1. Rundbrief des Jahres wurde eine Zusammenfassung des neuen Menschenrechtsberichts der ICP abgedruckt. Lieselotte Janetzsky berichtete von der gemeinsamen Fachtagung des Pazifik-Netzwerks und des WPN. Siegfried Zöllner schrieb mehrere Beiträge für diesen Rundbrief: eine Reflektion über die Geschichte von Freeport anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Gold- und Kupfermine und einen Blick in die Zukunft der Region, die so stark vom Bergbau betroffen ist sowie eine Erinnerung an den...

Die Zerstörung der Umwelt und die Verletzung von Landrechten und Menschenrechten sind die Folgen der Aufteilung Westpapuas in Palmöl-, Bergbau-,  und industrieller Waldnutzungs- und forstwirtschaftliche Konzession, die im Leitartikel von Septer Manufandu untersucht wurden. Anlässlich des 50. Jubiläums der GKI-TP veröffentlichen wir eine Chronologie der Geschichte der Kirche von Dr. Siegfried Zöllner. Auch die pazifischen Kirchen machen sich stark für den Schutz der Menschenrechte der Menschen...

Budi Hernawan schreibt über die Regierungsvertreter der pazifischen Staaten, die in internationalen Foren wie die UN Vollversammlung ihre Stimme für die Menschen in Westpapua erheben. Theo van den Broek beklagt, dass die indonesische Regierung schwere Menschenrechtsverletzungen in Westpapua nicht ausreichend aufklärt. Alex Schumacher berichtet von seiner Reise beim Stamm der Kowowai.

In „Divide et Empera“ beschäftigt sich der Autor mit dem Versagen der administrativen Zerteilung Westpapuas und die Auswirkung auf die Entwicklung der Bevölkerung, die Zunahme von Korruption und weitere Probleme, die mit „pemekaran“ zusammenhängen. Die indonesische Autorin Veronica Koman spricht über die Verantwortung, die das indonesische Volk für Ihre Mitmenschen in Westpapua haben. Kristina Neubauer berichtet von ihrem Besuch bei der GKI-TP und spricht besonders das Gesundheitswesen an.

In ihrem Artikel von Camellia Webb-Gannon wird dargelegt, wie die indonesische und australische Regierunge die Blockade einer demokratischen Entwicklung in Westpapua verursachen. Elisa Sekenyap erörtert die Unterdrückung der freien Meinungsäußerung durch indonesische Sicherheitskräfte und Alex Flor reflektiert den Besuch des indonesischen Präsidenten Joko Widodo in Berlin.

Die 4. Ausgabe des Rundbriefs enthielt einen Ausschnitt aus dem aktuellen Menschenrechtsbericht der ICP zum Thema Landraub. Teil 2 vom gemeinsamen Menschenrechtsbericht des WPN und Watch Indonesia! und der Hintergrundrecherchen von Greg Poulgrain zum "Act of Free Choice" waren ebenfalls im 4. Rundbrief zu finden. Außerdem berichteten drei Personen über ihre kürzlich stattgefundenen Reisen nach Westpapua. Friedrich Tometten, der selber früher lange Zeit in Westpapua tätig war, besuchte das...

Das Evangelium habe den Frieden nach West Papua gebracht. Das ist die Meinung vieler Menschen in West Papua gegenüber der ausländischen Missionsarbeit in ihrem Land.Missionare sind aber auch dem Vorwurf ausgesetzt, anderen Menschen ihre eigene Religion „übergestülpt“ und lokale Kulturen „zerstört“ zu haben.

Wie friedlich und freiwillig verlief die deutsche Missionierung in West Papua? Wie sah die Arbeit der ehemaligen Missionare aus? Wie sind sie mit den Kulturen West Papuas umgegangen und wie...

In Ausgabe 3/2015 zeigte ein Artikel von Hans Nicholas Jong die Korrelation zwischen dem Megaprojekt Merauke Integrated Food and Energy Estate (MIFEE) und den plötzlich vermehrt auftauchenden Bränden im Süden Westpapuas. Im ersten Teil seines Artikels beschrieb Greg Poulgrain den historischen Kontext und die politischen Hintergründe, die zum "Act of Free Choice" führten. Janis Geschke berichtete von der Fachtagung des Westpapua Netzwerks zum Thema "Asien oder Pazifik? Westpapua auf der Suche...

Im 2. Rundbrief 2015 wurde auf die gewaltätigen Ereignisse in Tolikara im Hochland zurückgeschaut. Verschiedene Darstellung des Falls kamen von lokaler, regionaler und nationaler Ebene. In einer Analyse der Bevölkerungsentwicklung sagt Dr. Jim Elmslie einen weiteren Rückgang des Einwohneranteils indigener vorraus. Theo van den Broek ordnet die Bemühungen von Präsident Joko Widodo um Papua näher ein. Die Ausgabe geht darüber hinaus auch auf die Situation politischer Gefangenen ein.

Im Mittelpunkt des Rundbriefs 1/2015 standen Kultur und Kunst in Westpapua. Dazu wurde eine Sammlung von Gemälden von Frauen und ihren Geschichten von der Künstlerin Mirjam Korse vorgestellt. Marion Sturck-Garbe berichtet von ihrer Reise nach Westpapua und ihren Begegnungen mit Musikern dort. Budi Hernawan bietet einen Überblick zum Stand der friedlichen Konfliktbewältigung in West Papua