2006 fand wiederum eine Reise nach Sarmi statt. Ziel dieser Begegnungen war es bisher, gerade jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, durch die Begegnung mit Menschen aus einem anderen Teil der Welt ihren Horizont zu erweitern, auch andere Formen von Frömmigkeit und Christsein zu erleben.
Die Menschen in West-Papua leben unter sehr schwierigen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen, so wird für unsere Jugendlichen, aber auch für die Menschen im Bereich des Kirchenkreises ein Stück „Dritte Welt“ hautnah erlebbar.
Bei der für 2008 in Hattingen-Witten geplanten Begegnung zum Thema „Bildung“ sollten erstmals sowohl Erwachsene als auch Jugendliche aus dem – haupt- oder ehrenamtlichen - Bereich Bildung nach Deutschland kommen. Leider musste diese bereits geplante Reise aus organisatorischen Gründen ausfallen. Stattdessen wurde unter Beteiligung einer vierköpfigen Delegation im Jahr 2009 das 20-jährige Jubiläum unserer Partnerschaft in Papua gefeiert. Dass zu diesem Ereignis viele ehemalige Papua-Workcamp-TeilnehmerInnen zusammenkamen, zeigt, dass die partnerschaftlichen Begegnungen den Jugendlichen in Sarmi sehr wertvoll waren.