Die Organisation "Free West Papua-Campaign" hat den Vereinten Nationen (UN) eine historische Petition vorgelegt, welche die UN dazu anhält, gegen Menschenrechtsverletzungen in Westpapua aktiv zu werden und das Recht indigener Papuas auf Selbstbestimmung wahrzunehmen. Die weltweite Petition wurde im Januar 2017 im britischen Parlament unter der Leitung des Papua-Unabhängigkeitsführers Benny Wenda ins Leben gerufen. Am 28. August 2017 hatte "Free West Papua-Campaign" eine Schwimm-Aktion...

Laut Berichten der Nachrichtenplattform “Tabloid Jubi” wurden am 15. August 2017 in mehreren Städten auf Java 100 friedliche Demonstranten verhaftet. In Jakarta, Yogyakarta und Semarang fanden Kundgebungen statt, bei denen des „New Yorker Abkommens“ gedacht wurde. Die Proteste wurden von der indonesische Solidaritätsgruppe ‚FRI West Papua‘ in Zusammenarbeit mit der Studentenvereinigung ‚Papuan Student Alliance‘ (AMP) organisiert. In allen Orten, in denen die Demonstrationen stattfanden...

Mehr als 40 Organisationen in Westpapua, Jakarta und dem Rest der Welt haben mit ihren Analysen der Menschenrechts- und Konfliktsituation in Westpapua zum gemeinsamen Bericht der International Coalition for Papua (ICP) und des WPN beigetragen. Der 218-seitige Bericht zeigt auf wie mehrere Menschenrechtsstandards während der letzten zwei Jahre gesunken sind und kann hier heruntergeladen werden.

Die Jahren 2015 und 2016 waren charakterisiert durch eine erhebliche Verschlechterung der...

Das deutsche Magazin 'Südwind', welches sich mit Themen rund um internationale Politik, Kultur und Entwicklung rund um den Globus auseinandersetzt, veröffentlichte kürzlich ein regionalspezifisches Dossier über Westpapua. Das Dossier liefert aktuelle Fakten und Einblicke in die Geschichte Westpapuas und die Auswirkungen einer ungerechten Volksabstimmung, die 1969 die Eingliederung Westpapuas in den indonesischen Nationalstaat zur Folge hatte. Bis heute setzt sich eine stetig wachsende...

Menschenrechtsverteidiger haben von einer Gesundheitskrise berichtet, von der sieben Dörfer in den Landkreisen Tigi und Deiyai sowie weitere Dörfer im Kamuu- und Mapia-Tal betroffen waren. Die Berichte zeigen auch, dass die örtliche Regierung nicht in der Lage ist, eine medizinische Grundversorgung und einfache, präventive Schutzmaßnahmen wie Impfungen, sanitäre Einrichtungen und Hygienemaßnahmen zur Verfügung zu stellen. Mindestens 93 Dorfbewohner in diesem Gebiet sind in diesem Jahr bereits...

Am 1. August 2017 wurde Yulianus Pigai (27) durch Schüsse getötet und weitere zehn indigenen Papuas durch Gewehrkugeln schwer verletzt als Mitglieder einer örtlichen mobilen Brigade der Polizei das Feuer auf eine Menschengruppe in Oneibo, einem kleinen Dorf im Tigi Distrikt des Deiyai Landkreises eröffnete. Fünf der verletzten Opfer waren minderjährig. Der 51-jährige Martinus Pekey starb an den Folgen eines Schocks als er die Schießerei erlebte. Menschenrechtsverteidiger berichteten, dass die...

Am 26. August 2017 gaben Ignasius Jonan, Minister für Energie und Bodenschätze und Finanzministerin Sri Mulyani auf einer Pressekonferenz in Jakarta bekannt, dass die Mineralabbaulizenzen des Minenunternehmens PT. Freeport Indonesia bis 2041 verlängert werden. Im Gegenzug erklärte sich der amerikanische Hauptaktionär Freeport McMoRan dazu bereit, 41,64 % seiner Anteile am indonesischen Tochterunternehmen aufzugeben. Nach Angaben von Richard C. Adkerson, dem Vorstandsvorsitzenden von Freeport...

Dem Studenten droht eine sechsmonatige Haftstrafe

Staatsanwälte haben während der Gerichtsverhandlung am 19. Juni 2017 eine Strafe von sechs Monaten Gefängnis und ein Jahr Bewährung für Obby Kogoya gefordert. Der Papua Student wurde am 15. Juli 2016 in Yogyakarta (Provinz Zentraljawa) während einer friedlichen Versammlung zur Unterstützung der Vereinten Befreiungsbewegung für Westpapua (ULMWP) vor dem örtlichen Papua Studentenwohnheim verhaftet. Obby Kogoya wurde später wegen Verstoßes gegen...

Die fünf Bischöfe der Provinzen Papua und Papua Barat sind unter Beschuss geraten, weil indigene Papuas ihnen vorwerfen, sie würden angesichts der sozialen Ungerechtigkeit in Westpapua schweigen.

Am 14. Juni demonstrierte eine Gruppe katholischer Papuas vor dem Maranatha Waena Kloster in Jayapura, wo die Jahrestagung des Erzbischofs Nicolaus Adi Seputra (Merauke) mit Bishof Leo Laba Ladjar (Jayapura), Bishof Aloysius Murwito (Agats-Asmat), Bishof John Philip Saklil (Timika), und Bishof Hilarion...

Das Bergbauunternehmen Freeport McMoran Inc., Betreiber der Grasberg Mine bei Timika in Westpapua, bekam nun erneut die Erlaubnis, Kupfer zu exportieren. Im Januar hatte die indonesische Regierung die Exportlizenz für Kupferkonzentrat entzogen und verlangt, dass das US-amerikanische Unternehmen mehr Steuern zahle und mehr in die Verarbeitung der Rohmaterialien vor Ort investiere. Ein Tag nach dem Besuch von US-Vizepräsident Mike Pence bei Präsident Joko Widodo in Jakarta am 20. April konnte...

In seiner Eröffnungsrede zur 35. Tagung des UN-Menschenrechtsrats kritisierte Zeid Ra'ad Al Hussain, der UN-Hochkommissar für Menschenrechte viele Länder wegen mangelndem Engagement in der Zusammenarbeit mit UN-Menschenrechtsmechanismen. Viele Staaten nehmen diese nicht als wertvolle Werkzeuge war, um die Menschenrechtssituation im jeweiligen Land zu verbessern. Diesbezüglich verwies er insbesondere auf die Einschränkungen des Zugangs für Sonderberichterstatter mit bestimmten thematischen...

Menschenrechtsverteidiger haben berichtet, dass vier Polizeibeamte der Jayawijaya Bezirkspolizei am 16. Juni 2017 einen 15-jährigen Jungen am Potikelek Markt in Wamena verhaftet und anschließend in einem nahegelegenen Polizeiposten gefoltert haben sollen. Die Beamten sollen Alberth Nawipa mit bloßen Händen, Holzstöcken und Gummischlagstöcken an Kopf, Bauch und Rücken geschlagen haben. Daraufhin zwangen die Polizeibeamten Alberth Nawipa den Polizeiposten am Potikelek Markt sauber zu machen. Die...

Am 22. Juni 2017 folterten drei Soldaten den 34-jährigen Niko Hisage mutmaßlich sieben Stunden lang in der Militärbasis der Hochlandstadt Wamena. Der Vorfall geschah nachdem Niko Hisage und ein Offizier namens Lukas Mulai sich wegen drei von Hisages Kühen stritten, die angeblich für eine Feier zum Ende des Ramadans verkauft worden waren. Der Offizier bat darum, den Konflikt in der Polizeistation von Jayawijaya zu regeln. Als Niko Hisage mit seiner Frau und Lukas Mulai bei der Polizeistation...

Örtliche Menschenrechtsverteidiger der Region Paniai berichten, dass zwei Mitglieder des Militärs die Zivilisten Yus Degei und Piet Degei im Dorf Uwibutu im Landkreis Madi angegriffen und sie dabei schwer verletzt hätten. Der Vorfall ereignete sich um 9:00 Uhr Ortszeit am 1. Mai 2017, nachdem der Besitzer eines kleinen Ladens in Uwibutu die beiden Männer wegen Diebstahls beschuldigt und sie telefonisch bei der nahegelegenen 753 Militärbasis angezeigt hatte.

Nur wenige Minuten nach dem Anruf...

Zwischen 1. und 4. Mai 2017 organisierte die indonesische Regierung in Zusammenarbeit mit UNESCO und dem indonesischen Presserat PWI eine Veranstaltung zum jährlichen Gedenken an den Internationalen Tag der Pressefreiheit im Jakarta Convention Center (JCC) im Stadtteil Senayan. Zweck der Veranstaltung war die Beurteilung der globalen Pressefreiheit. Außerdem soll der internationale Tag der Pressefreiheit ein Zeichen für die Unabhängigkeit der Presse setzen und denjenigen Journalisten gedenken...

Das Bergbauunternehmen Freeport McMoran Inc., Betreiber der Grasberg Mine bei Timika in Westpapua, bekam nun erneut die Erlaubnis, Kupfer zu exportieren. Im Januar hatte die indonesische Regierung die Exportlizenz für Kupferkonzentrat entzogen und verlangt, dass das US-amerikanische Unternehmen mehr Steuern zahle und mehr in die Verarbeitung der Rohmaterialien vor Ort investiere. Ein Tag nach dem Besuch von US Vizepräsident Mike Pence bei Präsident Joko Widodo in Jakarta am 20. April konnte...

Am 3. Mai ist der Internationale Tag der Pressefreiheit. Die Hauptveranstaltung sowie die Verleihung des Guillermo Cano Preises für Pressefreiheit veranstaltet die UNESCO in diesem Jahr in Jakarta. In Westpapua gibt es aber keine Pressefreiheit. Ausländische Journalisten dürfen nicht in die Region reisen oder werden deportiert. Örtliche Journalisten werden immer wieder Opfer von Einschüchterung, Beschattung und Gewalt durch Sicherheitskräfte. Beteiligen Sie sich an der Kampagen Global mass...

Der Papua Indigenen Rat der Stammesregion Meepago hat von zunehmenden Spannungen in dem Gebiet um das Dorf Nifasi, Landkreis Nabire, berichtet. Grund für die Spannungen ist ein andauernder Konflikt zwischen zwei Bergbau-Unternehmen, die in dem Stammesgebiet der Wate Gold schürfen. Die indigenen Dorfbewohner in Nifasi sind direkt von dem Konflikt betroffen, der seit 2016 zu schwerer militärischer Präsenz am nah gelegenen Masairo Fluss geführt hat.

 

Goldabbau durch PT Krystalin Eka...

Der pazifische Staat Vanuatu hat wieder einmal vor der internationalen Gemeinschaft seine Besorgnis über die Menschenrechtssituation in Westpapua zum Ausdruck gebracht. Der Justizminister Vanuatus, Ronald K. Warsal, verlas während der 34. Sitzung des Menschenrechtsrat der UN in Genf am 1. März 2017 stellvertretend für sechs weitere Staaten, nämlich Tonga, Nauru, Palau, Tuvalu und die Marschallinseln eine Erklärung zu diesem Thema. Vanuatu hat in der Vergangenheit bereits ähnliche Statements...

Am 4. März rammte das 90-Meter lange Kreuzfahrtschiff „Caledonian Sky“ in der Dampir Straße vor Raja Ampat ein Korallenriff und beschädigte eine Fläche von über 13.000 Quadratkilometern. Berichten zufolge verließ sich die Schiffsbesatzung nur auf GPS Angaben, ohne die Tide in Betracht zu ziehen. „Der Kapitän steuerte das Schiff in ein Gebiet, das für Kreuzfahrtschiffe nicht zugänglich ist“ sagte Albert Nebore von der CII (Conservation International Indonesia). Das Schiff wog 4.200 Tonnen und...